Month: August 2016

Karibu sana! – 1. Monat

Nach dem ersten Monat in Daressalam finde ich erst jetzt das erste Mal Zeit um Bericht zu erstatten.

1. Woche

Am 2. August sind Anna, meine Mitbewohnerin, und ich nach einer langen und anstrengenden Flugreise, mit Zwischenstopp in Dubai, in Daressalam angekommen.

In der ersten Woche hieß es Ankommen, und sich an alle neuen Umstände gewöhnen. Sprache, Essen, Verkehr, eigene Wohnung. Überall und dauerhaft neue, fremde Eindrücke, die auf einmal auf einen einprasseln. Das war einerseits sehr anstrengend, aber auch eine tolle und aufregende Woche.

Glücklicherweise hatten wir in den ersten zwei Wochen Paul, einer der Vorfreiwilligen von Kawaida e. V., bei uns, der unseren persönlichen Stadtführer spielte. Er beantwortete uns rund um die Uhr alle Fragen und zeigte uns die wichtigsten und schönsten Orte der Stadt und ein nützliches Repertoire an Swahili-Vokabeln.

Zweite Woche:

So langsam kann man ein paar einzelne Sätze auf Swahili bilden. Die wichtigsten:

Ich spreche nur wenig Swahili. = Ninaongea kiswahili kidogo tu.

Ich habe Hunger. = Nina njaa.

Außerdem lernten wir die unzähligen Begrüßungsformeln, mit denen man auf der Straße angesprochen wird und auf die man immer die richtige Antwort parat haben sollte.

In der zweiten Woche war ich das erste Mal an meinem Arbeitsplatz. Nach einer herzlichen Begrüßungs- Show der Schüler am Montag, wurde ich in den darauffolgenden Tagen in meine Aufgaben eingearbeitet und konnte mich schnell in das Wochen-Programm einbringen.

 

Wochen-Programm TSE:

Montag: Theaterunterricht mit Aisha

Dienstag und Donnerstag: Bandunterricht mit Mosaja

Mittwoch: Englischunterricht unter meiner Leitung

Freitag: Ngoma (traditionelles tansanisches Tanzen und Trommeln)

 

Seitdem:

In den letzten zwei Wochen habe ich viele neue Freunde gefunden, mit denen ich auch schon Einiges erlebt habe. Unter Anderem waren wir auf einer kleinen Insel vor Daressalam, haben die Nachtszene Daressalam´s kennengelernt und viele tansanische Gerichte ausprobiert.

Mittlerweile kann ich einfache Gespräche auf Swahili führen und nachverfolgen. Es ist toll zu spüren, wie man mit jedem weiteren Tag mehr versteht.

Seit einigen Tagen habe ich damit begonnen, fünf der fünfzehn Jugendlichen im TSE Schlagzeugunterricht zu geben. Es macht Spaß den ganzen Tag Musik zu machen. Neben Schlagzeug habe ich jetzt begonnen Bassgitarre zu lernen.

 

Nach einem Monat in Tansania habe ich das Gefühl angekommen zu sein!

This slideshow requires JavaScript.